Lernen auf Vorrat ist “out“. Wir lernen im Hier und Jetzt! Lerninhalte sind im digitalen Zeitalter überall sofort zugänglich. Soziale Netzwerke oder eine einfache Google-Suche führen rasch zum Erfolg. Auch innerhalb der HR factory teilen wir einfach und schnell Wissen mit Kolleginnen und Kollegen. Wir zeigen euch, welche Tools wir dafür verwenden.

 Teile dein Wissen durch Erklär-Videos

Um es gleich vorweg zu sagen: Nicht immer ist das „bulimiehafte“ Google-Lernen (suchen, ausführen, vergessen) sinnvoll. Aber für kurzfristiges Wissen a lá: „Wie war das noch mit dem S-Verweis?“ gibt es kaum bessere Methoden. Für sensible Dokumente und deren Erklärung bietet es sich an, ein kurzes Erklär-Video zu erstellen. Das spart Zeit und Nerven bei allen Beteiligten. Bei HR factory nutzen wir dafür Active Presenter. Das Tool eignet sich hervorragend um auch als Laie ein kurzes Erklär-Video zu einem System oder einer Eingabemaske zu erstellen. Über das Intranet gepostet und geliked, verbreitet sich das Wissen so schnell im ganzen Unternehmen.

Komplexe Lerninhalte einfach vermitteln

Natürlich wird durch ein kurzes Lernvideo niemand eine Verhaltensveränderung erfahren. Eingespielte Verhaltensweisen kann man nicht über ein 3 Minuten Video aufbrechen. 1,5 Stunden zu investieren für die Erstellung eines durchdachten Videos ersparen aber manchem einen 2-tägigen Excel Kurs. Sollte es doch mal etwas komplexer werden, setzt man mit vibons ein ausführlicheres E-Learning auf. Vibons ist ein Start-Up, das kurze, animierte Videos für Unternehmen erstellt, um Lerninhalte einfach und effizient zu vermitteln.

Die Wissensdosis macht´s aus!

Gerade die „Digital Natives“ sind es gewohnt, schnell an Informationen zu gelangen und das Wissen sofort umzusetzen. Wissen zu speichern, dass überall verfügbar ist, vermüllt im Zweifel nur die eigene „Festplatte“. Daher ist es ratsam Informationen gezielt zu konsumieren.

HR factory Weisheit

Auch wenn die Google-Suche nach „Learning on demand“ 500 Millionen Treffer in 0,27 Sekunden ergibt und es unendlich viel zu erfahren gibt, sollte man nicht vergessen, das Smartphone auch mal auszuschalten!