Am 1. September war es endlich soweit: unser zweites deutsches Standbein in Nordrhein-Westfalen, genauer gesagt in Köln, wurde eröffnet. Wie hast du die erste Zeit erlebt?

Zugegebenermaßen habe ich mich in den ersten Tagen zunächst einmal mit uns selbst beschäftigt. Wusstet Ihr beispielsweise, dass bereits weit über 500 Unternehmen auf unsere Expertise und Erfahrung setzen?

Unsere mehr als 100 HR Experts investieren jährlich über 250.000 Stunden, um Kunden kreativ, strategisch oder im Alltag der Personalabteilung voranzubringen. Unsere Recruiter haben bisher mehr 1.000.000 Bewerber/innen in eine neue berufliche Zukunft begleitet und sind letztes Jahr als eines der besten Active Sourcing Teams in Deutschland ausgezeichnet worden. Mich haben diese Daten sehr beeindruckt, als ich sie zusammengetragen habe.

 

Haben sich für dich schon erste HR-Trends in NRW abgezeichnet?

Recruiting ist und bleibt hier in NRW ein brisantes Thema. Die letzten Monate scheinen die Wahrnehmung der hiesigen Unternehmen deutlich geschärft zu haben. Wir werden sehr oft zum Thema Active Sourcing gefragt. Zwar ist das kein neues Thema, dennoch herrscht über die Wirkung wenig Einigkeit.

Frage zehn Unternehmen nach Active Sourcing: acht sagen „machen wir schon“.

Frage diese acht, ob es was bringt: sechs von ihnen verziehen das Gesicht.

Frage diese sechs, ob sie es denn richtig machen: alle sechs zucken mit den Schultern.

Wir als Experten unterstützen und geben Impulse zum Umdenken in der täglichen Personalarbeit, um eine bessere Arbeitswelt für alle zu schaffen.

 

Was ist denn jetzt Active Sourcing?

Die Einschätzung unserer Gesprächspartner reicht von „Recruiting-Wunder-Konzept“ bis hin zu „Moderner Trend-Firlefanz“.

Wir können aus eigener Erfahrung jedoch versichern: Active Sourcing ist eines der wirksamsten Instrumente im Orchester des Recruiting. Der Erfolg hängt allerdings stark davon ab, wie gut es in das Gesamtkonzept passt. Wer nur die Rassel schüttelt, macht für viele Ohren einfach nur Lärm. Zusammen mit allen anderen Instrumenten wird aus dem Lärm der Rassel dann eben doch Musik.

Active Sourcing ist mehr, als einfach nur Kandidaten auf XING und LinkedIn „anzuquatschen“.

 

Und in der Praxis?

Das gute an Active Sourcing: man merkt sofort, ob eine Kampagne funktioniert. Die Herausforderung besteht darin, schnell zu reagieren. Die häufigsten Fehler:

  1. Die Kommunikation ist nicht authentisch und spricht die Zielgruppe nicht an.
  2. Die Job-Description scheint wichtiger, als die Wertschätzung und Empathie gegenüber der Zielgruppe.
  3. Die Kampagne zielt hauptsächlich darauf ab die Kandidaten „abzuklopfen“, vernachlässigt aber den Informationsbedarf der Kandidaten.

 

Dein Tipp?

Wir merken immer wieder, dass es Kandidaten oft leichter fällt, sich neutralen Recruitern anzuvertrauen, die sie in ihre neue Arbeitsumgebung begleiten, als direkt mit ihrem zukünftigen Arbeitgeber zu verhandeln. Daher sind die Erfolgsquoten von professionellen Active Sourcern deutlich höher.

Setzt Euch gerne mit uns in Verbindung und lasst Euch von uns inspirieren, um eine erfolgversprechende Active Sourcing Kampagne aufzusetzen.

Ihr habt schon mal ohne uns mit Active Sourcing begonnen und seid auf Probleme gestoßen?

Nicht so schlimm: denn Probleme kann man lösen.